Notarfachangestellte

Notarfachangestellte

Tätigkeit

Unsere Notarfachangestellten unterstützen die Notarinnen und Notare bei allen rechtlichen Dienstleistungen. Dazu gehören Rechtsgeschäfte wie Immobilienkäufe, Unternehmensgründungen, Eheverträge und Testamente. Entsprechend abwechslungsreich ist ihr Tätigkeitsfeld:

  • Sie bereiten Verträge vor
  • Sie wickeln Urkundsgeschäfte ab
  • Sie erstellen Kostenrechnungen
  • Sie sind der erste Ansprechpartner für Mandanten, Behörden und Gerichte 

In Hamburg gibt es ausschließlich das hauptberufliche Notaramt. Unsere Notarinnen und Notare bekleiden das öffentliche Amt einer Notarin/ eines Notars und sind nicht zusätzlich als Rechtsanwalt/wältin tätig. Dies hat den Vorteil, dass unsere Mitarbeiter sich ganz auf die notariellen Aufgaben konzentrieren können und so ihre Fachkenntnisse und Fähigkeiten zielgenau erwerben und ausbauen.

Sie suchen eine neue Herausforderung? Dann sehen Sie sich jetzt alle freien Stellen an.

Qualifikation

Für einen Direkteinstieg in einem Hamburger Notariat als Notarfachangestellte benötigen Sie eine fertig abgeschlossene Berufsausbildung zur/zum Notarfachangestellten oder zur/zum Rechtsanwalts-und Notarfachangestellten. Viele Notarinnen und Notare heißen auch Bewerber mit vergleichbaren Abschlüssen willkommen. Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen gerne persönlich. Weitere Voraussetzungen sind ein hohes Maß an Selbstständigkeit und Verantwortungsbewusstsein sowie soziale Kompetenz. Dazu gehören freundliche und sichere Umgangsformen, die Fähigkeit, Sachverhalte verständlich und geduldig zu vermitteln sowie ein Gespür für die Anliegen der Mandanten.

Sie bringen die beschriebenen Qualifikationen mit? Dann finden Sie hier alle freien Stellen bei Hamburger Notarinnen und Notaren.

Vergütung

Das Einstiegsgehalt für fertig ausgebildete Notarfachangestellte liegt nach der Ausbildung bei monatlich durchschnittlich 2.300 Euro brutto. Je nach Berufserfahrung und Qualifikation können die Gehälter sich im Laufe der Karriere verdoppeln. Die Gehälter sind nicht tariflich geregelt und werden individuell zwischen Arbeitnehmer/in und Arbeitgeber/in ausgehandelt. Zudem bieten viele Notarinnen und Notare attraktive Zusatzleistungen wie ein HVV-Ticket.

Aufstiegschancen

Notarfachangestellte mit mindestens dreijähriger Berufserfahrung bei einem/r Hamburger Norar/in können an der Beuth Hochschule für Technik in Berlin ein zweijähriges Fernstudium zum/zur Notarreferenten/tin absolvieren.

Lehr- und Prüfungsinhalte sind neben Büroorganisation und Personalwirtschaft verschiedene Rechtsgebiete. Dazu gehören das Liegenschafts- und Grundbuchrecht, Familien- und Erbrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht einschließlich Registerrecht, Kosten- und Gebührenrecht, Beurkundungsrecht und Berufsrecht der Notarinnen und Notare.

Fertige Notarreferenten/tinnen sind zur Verwaltung, Organisation und Leitung eines Notarbüros befähigt. Ihr Tätigkeitsbereich geht über das rein notarielle Aufgabenfeld hinaus, es umfasst Personalverantwortlichkeiten und eine qualifizierte Sachbearbeitung. Mit Abschluss der Weiterbildung erhalten die Absolventen in der Regel auch ein höheres Gehalt.